Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Metallbau Ott-News

AKTUELLE NEWS VON METALLBAU OTT

Metallbau Ott-News

NDR-Beitrag zu Metallbau Ott bei Sekunde 37

Quelle: Ostseezeitung

Mussie Ghilagabr und Benjamin Barczak stehen auf der Hebebühne auf der Baustelle im Rostocker Zoo. Die beiden angehenden Fachkräfte für Metalltechnik vom Unternehmen „Metallbau Ott“ aus Bad Doberan arbeiten auf ihrer ersten Großbaustelle – dem Bau der großen Vogelvoliere – und lernen derzeit unter anderem den Umgang mit Flex, Hammer und Akkuschrauber. „Mit der Hebebühne fahren wir hoch, um auch im oberen Bereich des Gerüstes montieren zu können“, erklärt Konstruktionsmechaniker Roman Herz.

FOTOS: METALLBAU-OTT

Metallbauer öffnen Halle für OTTROCK - Musik statt Schweißgerät im Industriegebiet / Neujahrskonzert kommt bei Gästen gut an

BAD DOBERAN Ein Neujahrskonzert in einer Metallbauhalle im Doberaner Industriegebiet Eikboom gehört wahrscheinlich zu den außergewöhnlichsten Festivitäten zu Beginn dieses Jahres. Dort, wo sonst 30 Schweißer an ihren Arbeitsplätzen unter anderem Geländer oder Treppen herstellen, wurde Platz für denNeujahrsempfang der Stadt am Vormittag und einen kulturellen Abend gemacht.

Doberaner Bürgermeister Jochen Arenz kündigt beim Neujahresempfang der Stadt Bad Doberan vor 350 Gästen eine Testphase an.

Bad Doberan. Der Stahl im hinteren Teil zeugt davon, dass hier eigentlich geschweißt wird. Am Sonnabend wurde jedoch beim Neujahresempfang der Stadt Bad Doberan in der Stahlbauhalle von Metallbau Ott vor allem geredet und gelacht...

Quelle: Ostseezeitung

Stadtmitte. Ihre Zeit ist abgelaufen: Die Countdown-Uhr zum Doppeljubiläum der Hansestadt und der Universität Rostock ist am Mittwoch abgebaut worden. „Die Uhr wird eingelagert“, sagt Stadtsprecher Ulrich Kunze. Stattdessen ziert nun wieder der Greif den Bogen vor dem Rathaus-Eingang.

FOTOS: OVE ARSCHOLL

Quelle: Ostseezeitung

In dem mittelständischen Unternehmen Metallbau Ott in Bad Doberaner gab es eine per­sonelle Veränderung. Julian Jakubzyk ist jetzt zweiter Geschäftsführer neben Henryk Ott. Mit Fleiß, Ausdauer und der Freude an dem, was er macht, hat es der junge Mann in die Führungsspitze geschafft. Auf dem Weg dorthin galt es viel zu lernen – und Freizeit war fast schon ein Fremdwort für den 29-Jährigen, der nach den Vorstellungen von Henryk Ott einmal die Firma übernehmen soll. „Er war schon in der Ausbildung sehr ehrgeizig und motiviert, so habe ich ihn in seinem Werdegang unterstützt“, macht der Firmenchef deutlich.

FOTOS: SABINE HÜGELLAND

Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten (NNN)

Hammerschläge hallen durch die große Produktionsstätte. Eifrigwird in dem Familienunternehmen gewerkelt. Mit etwa 34 Mitarbeitern ist Metallbau Ott aus Bad Doberan personell eigentlich gut aufgestellt. Dennoch hat auch hier der Fachkräftemangel zugeschlagen. „Wir  setzen deshalb sehr auf die Ausbildung unserer eigenen Leute.Wir bilden für unser Unternehmen aus. In diesem Jahr wollen wir die bisherige Anzahl von drei Azubis auf sechs erhöhen“, betont der technische Betriebswirt und Prokurist des Unternehmens Julian Jakubzyk.

FOTOS: ANJA ENGEL

Quelle: Ostseezeitung

Ein Mittelständisches Unternehmen aus der Münsterstadt startet durch: „Wir realisieren gerade den größten Auftrag unserer Firmengeschichte“, sagt Julian Jakubzyk, Prokurist bei der Doberaner Metallbau Ott GmbH. „Deutschlandweit bauen wir die Mercedes-Autohäuser um – damit das neue, von Mercedes vorgegebene Design überall erfüllt wird.“ Mit dabei sind die Fassaden-Bänder, dazu werden neue Wandscheiben her- und aufgestellt, damit die Autohäuser einen Boxen-Charakter erhalten wie in der Formel 1. Bisher wurden bereits die Autohäuser in Güstrow und Stralsund umgestaltet.

FOTOS: SABINE HÜGELLAND

Quelle: reporter Ausgabe 45/2017

BAD DOBERAN. Am 01. Januar 1979 gründete Schlossermeister und Schmied Jürgen Ott in einer Schmiede seinen Metallbaubetrieb. Er legte somit den Grundstein für das erfolgreiche Familienunternehmen, die Firma „Metallbau Ott“. Die Familien Ott, der Senior Jürgen und Ehefrau sowie der jetzige Inhaber Henryk und seine Frau Iris, sind oder waren alle am beständigen Wachsen und Werden der Firma beteiligt.

Quelle: Bundesverband Metall - Vereinigung Deutscher Metallhandwerke

Was am 1. Januar 1976 durch Jürgen Ott begann, ist zur Erfolgsgeschichte der Firma Metallbau Ott GmbH geworden. Gestern feierte der Sohn und Geschäftsinhaber Henryk Ott mit Familie, den Mitarbeitern und geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft die Eröffnung der neuen 675 Quadratmeter großen Produktionshalle und des 372 Quadratmeter großen Sozialtraktes.

Quelle: Ostseezeitung Bad Doberan Ausgabe 30. Sep./ 01. Okt. 2017 | Seite 11

Was am 1. Januar 1976 durch Jürgen Ott begann, ist zur Erfolgsgeschichte der Firma Metallbau Ott GmbH geworden. Gestern feierte der Sohn und Geschäftsinhaber Henryk Ott mit Familie, den Mitarbeitern und geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft die Eröffnung der neuen 675 Quadratmeter großen Produktionshalle und des 372 Quadratmeter großen Sozialtraktes.

Bützower Zeitung-Bericht

BAD DOBERAN Das Doberaner Unternehmen Metallbau Ott GmbH ist auf Stahl-, Metall-, Glas- und Möbelbau spezialisiert und investiert jetzt in neue Werkhalle, Bürogebäude und Maschinenpark. Durch den Bau der neuen Fertigungshalle können zukünftig die Arbeitsbereiche Baustahl sowie Edelstahl und Aluminium besser voneinander getrennt und ein neuer Bereich der Lohnfertigung durch computergesteuerte Bearbeitungsmaschinen geschaffen werden. „Mit der Unternehmensinvestition wird das verarbeitende Gewerbe im Land weiter gestärkt“, so Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Die Gesamtinvestitionen betrage rund 932 000 Euro. Das Ministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“.

Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.